Kunst am Bau – Kunst im Bau?

Oft werde ich gefragt, was die Kunst ist, ein Hotel so zu führen? Nun, das ist gar keine einfache Frage. Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle. Meistens sind es weniger die harten Fakten wie Zimmergrösse, Baddimensionen, Restaurantdesign.

Viel mehr sind es die Soft Factors, die ein Hotel zu einem Haus machen, das einen Charakter hat. Und damit sind wir natürlich bei den Menschen, die ein Haus beleben. Gastgeber auf der einen, Gäste auf der anderen Seite.

So weit, so gut. Aber ist das schon alles? Ich denke nein. Denn ein Haus, das keine Seele hat, wirkt auch nicht wie ein Zuhause, schon gar nicht wie ein Paradies, wo man sich aufgehoben fühlt. Und genau hier kommt wieder die Kunst ins Spiel. Denn im Hause Paradies haben wir das Glück, dass die Kunst zum Haus gehört wie das Amen zur Kirche. Denn seit seiner ersten Stunde war das Haus Paradies ein Künstlerhaus. Ein Haus, wo kreative Geister wie Kandinsky, Not Vital, Leta Peer ein und aus gingen. Ein Haus auch für Lebenskünstler, ein Haus, wo es die Kunst war und ist, dass man sich entfaltet. Und dass Kunst sich entfaltet.

Statt künstlicher Kunst am Bau, wie es heute oft der Fall ist, in diesen Hotelkonstrukten, die auf irgendwelchen Plänen und irgendwelchen Köpfen entstehen, ist bei uns Kunst im Bau organisch mitgewachsen. Wir bauen auf keine Fremdkörper, wir bauen auf die bildende Kraft von Kunst. Sie ist einfach da, hängt an den Wänden, steht in den Gängen, grüsst durchs Fenster. Bei uns weht die Kunst durchs Haus – natürlich. Und natürlich auch, weil unser Besitzer, Horst Rahe, mit seinem Flair für das künstlerische Schaffen ein Engagement geschaffen hat, wo Kunst ihren fixen Platz hat im Paradies.

Wer es nicht glaubt, kommt am besten vorbei und schaut sich das Ganze an: zum Beispiel am kommenden Premi Cultural vom 12. bis 14. Dezember 2014. Dann nämlich ist es höchste Zeit für Kunst, ein ganzes Wochenende lang zeigen Künstler aus der Region und aus aller Welt ihre Resultate, bei uns in Ftan. Ein Gesamtkunstwerk aus Farben, Musik und Gespräch entsteht im Paradies. Und wir feiern die neuen Sieger des Wettbewerbs. Ich freue mich schon auf viele kreative Ideen – und vor allem auf den Anblick. Denn traditionsgemäss hängt das Siegerwerk bei uns am Eingang, ein ganzes Jahr lang. Und ich habe das Glück und Privileg zugleich, jeden Tag einen Augenschein davon zu nehmen.

Wie steht es um Ihre tägliche Portion Kunst bestellt?

Herzlich
Meike Bambach & das gesamte Paradies-Team