Wie ein Paradies entsteht…

Kunst und Inspiration waren an diesem Ort schon immer zu Hause. 1910 liess sich der Kunstmaler Hans Walter Beyer von der grossartigen Umgebung inspirieren. Er baute an einem der schönsten Orte des Unterengadins mit dem Namen «Il Paradis» ein kleines Refugium mit Wohnhaus und Atelier für sich und seine Frau. In der damaligen Wohnstube und heutigen Bibliothek bewirteten er und seine Gattin die ersten Gäste.

Nach mehreren Besitzerwechseln wurde das Haus in den Jahren 1966/67 zum Hotel umgebaut und diente als Rückzugsort für Konrad Adenauer, Winston Churchill & Co. 1995 erwarb die Hamburger Reeder- und Hotelierfamilie Rahe das Anwesen. Im Anschluss an liebevolle und aufwändige Um- und Neubaumassnahmen zählt das 5-Sterne Hotel Paradies im Engadin heute zu einem der leuchtenden Sterne am Schweizer Hotelhimmel. Das Hideaway empfängt seine Gäste immer noch mit dem ursprüngliche Charme eines ehemaligen Künstlerdomizils. Damals wie heute ist es ein Refugium für Genussmenschen, die ganz individuelle Gastfreundschaft schätzen, professionell und leidenschaftlich zelebriert. Hierher zieht es Menschen, die ihre Freiheit lieben, nichts müssen aber alles dürfen – das ist die Definition von Luxus im «Paradies».