Himmlisch: Schoggi-Eierlikör-Torte

Diese Torte versetzt selbst Dessertkönige in den siebten Himmel – die perfekte Kombination von edler Schweizer Schokolade und hausgemachtem Eierlikör. Paradiesischer geht’s nimmer.

Und wieso Eierlikör? In Graubünden und gerade auch im Engadin stellen viele Familien in feiner Handarbeit ihren Eierlikör nach Geheimrezept – versteht sich – her. Immer zur Weihnachtszeit, wenn ein feiner Digestif besonders Freude macht. Und wenn dann das neue Jahr naht, lädt man den Gast, der zu Besuch kommt, zu einem Gläschen Eierlikör ein. Eine nette, festliche Geste, die auch fein schmeckt. Und eine Tradition, die das Paradies aufleben lassen will.

Zutaten:

80g Butter
80g Zucker
1/4 Vanillestange
Salz
5 Eigelb
200g gehackte Mandeln
1 tl Backpulver
100g geriebene Schokolade (vorzugsweise Felchlin)
10 ml Rum
10 ml Cognac
5 Eiweiss

Rezept:

Butter und Eigelb aufschlagen.
Eiweiss mit Zucker und Salz separat steif schlagen.
Eigelb, Nüsse, Backpulver, Schokolade und Alkohol dazugeben – und dann das Eiweiss vorsichtig unterheben.

 

Masse in einen runden, mit Backpapier ausgekleideten Tortenring streichen (ca. 3–5 cm hoch).
20 bis 30 Minuten bei 160°C mit offenem Zug backen.
Auskühlen lassen-

Anschliessend 500g Doppelrahm mit 120g Zucker aufschlagen und auf den ausgekühlten Boden im Ring streichen (ca. 2 cm hoch).

Schliesslich Eierlikör (ca. 3 mm hoch) vorsichtig über einen Löffel auf den steif geschlagenen Rahm giessen.

In den Kühlschrank stellen und rund 4 Stunden ohne Folie oder Abdeckung durchkühlen lassen.

Zum Dahinschmelzen: Crème Brulée mit Eierlikör

Was dem Katalanen die Crema Catalana, ist dem Franzosen die Crème Brulée. Und für Paradiesvögel in Ftan, da gibt’s künftig nur noch eines: eine Crème Brulée mit hausgemachtem Eierlikör. Im lokalen Jargon: Crema brassada cun liquor dad ovs.
Ein Gaumentanz erster Klasse!

Und wieso Eierlikör? In Graubünden und gerade auch im Engadin stellen viele Familien in feiner Handarbeit ihren Eierlikör nach Geheimrezept – versteht sich – her. Immer zur Weihnachtszeit, wenn ein feiner Digestif besonders Freude macht. Und wenn dann das neue Jahr naht, lädt man den Gast, der zu Besuch kommt, zu einem Gläschen Eierlikör ein. Eine nette, festliche Geste, die auch fein schmeckt. Und eine Tradition, die das Paradies aufleben lassen will.

Zutaten:

380g Joghurt
275g Milch
500g Rahm
250g Eigelb
190g Zucker
1 Vanillestange
240g Eierlikör

Rezept:

Milch und Rahm mit dem Zucker und der Vanillestange aufkochen, Eierlikör und Eigelb dazugeben und mixen.
Masse dann passieren und in Schalen oder Teller giessen.
Im Wasserbad bei 140°C ca. 45 min pochieren.

Im Kühlschrank auskühlen lassen.
Mit braunem Zucker dünn bestreuen und mit einem Bunsenbrenner abflämmen, bis der Zucker karamellisiert ist.

Zum Dahinschmelzen: Eierlikör-Glacé

Diese cremige Köstlichkeit ist zum Dahinschmelzen gut – fat a maun im «Paradies»: unser Eierlikör-Glacé. Da kann man nicht genug davon kriegen. Bun appetit!

Und wieso Eierlikör? In Graubünden und gerade auch im Engadin stellen viele Familien in feiner Handarbeit ihren Eierlikör nach Geheimrezept – versteht sich – her. Immer zur Weihnachtszeit, wenn ein feiner Digestif besonders Freude macht. Und wenn dann das neue Jahr naht, lädt man den Gast, der zu Besuch kommt, zu einem Gläschen Eierlikör ein. Eine nette, festliche Geste, die auch fein schmeckt. Und eine Tradition, die das Paradies aufleben lassen will.

Zutaten:

1 Liter Milch
350g Rahm
350g Eierlikör
160g Eigelb
400g Vollei
1 Vanillestange
40g Honig
Salz

Rezept:

Milch und Rahm aufkochen und den Honig darin auflösen.
Salz, Eier und Eierlikör dazugeben und alles «zur Rose abziehen» (80°C) – das heisst: die Masse mittels untergezogenem Eigelb sorgfältig abbinden.
Masse abkühlen lassen und in der Eismaschine frieren, bis das Glacé schön cremig wird.